Ansprechpartnerinnen i.A. für das HoR-Netzwerk Deutschland

Kim Pöckler

Marcela Braak

360° DIALOGE

30. Mai 2024
Blogübersicht HoR Hamburg

Reflexionen der 360° DIALOG Filmsequenzen

In einem Mosaik aus gelebten Erfahrungen und vielschichtigen Narrativen zeigt das Filmprojekt “360 Grad Dialoge” ein Kaleidoskop gesellschaftsgerechtem Engagement in Hamburg.

Mehrheitliche Stimmen und die Auseinandersetzungen zu mehrschichtigen Themen einer Gesellschaft und ihren Migrationen -sowie das Ankommen in Deutschland repräsentieren ebenso die Umsetzung der 360 Grad Filmdialoge.

Die Zusammenarbeit der jüngst in Hamburg angekommenen internationalen Studierenden aus der Ukraine, Filmschaffenden und Mitgliedern verschiedener lokaler Communities schuf ein dynamisches Filmteam, das sich den Herausforderungen einer Darstellung von Engagements widmete.

Die ausgewählten Themen spiegeln das direkte Wissen und die Erfahrungen der Organisationen wider und wurden mit einem tiefen Verständnis für die sprachlichen Nuancen der Interview- Dialoge entwickelt. Gefilmt an lebendigen Orten Hamburgs, von Altona bis Wilhelmsburg, fängt jede Filmszene einen Moment des Alltags der Organisationen ein. Ereignisse wie die “Nacht von Yalda” oder der “Día de los Muertos”, die „Solidarity is the Key“- Autofahrt und auch die Reflexionen des „ewigen Sozialarbeitenden“ sind Ausdruck der Vielschichtigkeit einer sich ständig definierenden Gesellschaft und des gemeinschaftlichen Miteinanders.

Im sozialen Gefüge verbessern die Organisationen die Zugänge zu Strukturen und dienen als Katalysator, um eine neue Generation von Engagierten zu inspirieren und zu mobilisieren. Mehr engagierte Video Clips und ein Miteinander auf Augenhöhe entstehen in Kontakt einer heranwachsenden Generation.

Indem die Interviews von Menschen mit migrantischer, bzw. Fluchterfahrung selbst geführt wurden, zeigt das Projekt eine unverfälschte Perspektive, die die interdisziplinäre und reflexive Natur des Dokumentarfilms widerspiegelt. Die Dokumentation illustriert, wie Theorie und Praxis verschmelzen, um ein vielschichtiges Bild des Engagements zu zeichnen. “360 Grad Dialoge” ist somit nicht nur ein Filmprojekt, sondern auch ein Impulsgeber für den Dialog und die Partizipation – Schlüsselkomponenten einer mehrheitsperspektivischen, diskriminierungskritischen Gesellschaft.

Reflexionen des Filmprojekts „360 Grad Dialoge“ von Marcela Braak, Fachberaterin des Paritätischen Kompetenzzentrums Migration in Hamburg.

Hier gehts zu den 360 Grad Videoclips auf dem Youtube-Kanal des Paritätischen.

Die 20 HoR werden mit Mitteln des BMI gefördert